Die perfekte Balance zwischen Studium und Berufstätigkeit: Das „Kieler Modell“

Voraus­setzung für beruflichen Erfolg ist die ständige Aktuali­sierung von Wissen. Dies erfolgreich zu meistern gelingt nur durch Weiter­qua­li­fi­zierung. Fachhoch­schulen kombinieren akademische Qualität mit Praxisnähe. Mit der richtigen Balance zwischen Studium und Berufstätigkeit setzt das „Kieler Modell“ neue Maßstäbe:

Die Lehrinhalte werden durchgehend in kleine Einheiten unterteilt, die neben der Berufstätigkeit gut zu bewältigen sind. Aufgaben­stel­lungen aus dem beruflichen Umfeld der Studie­renden werden durch die Hochschule wissen­schaftlich unterstützt. Möglich wird dies durch eine Kombination aus Praxispro­jekten, Präsenzlehre an Wochenenden sowie Online-Studien­an­teilen. Professoren und Profes­so­rinnen sowie ausgewiesene PR-Profis sichern eine engmaschige und themen­spe­zi­fische Betreuung. Moderne Lehr- und Lernum­ge­bungen sowohl auf dem Online-Campus als auch in den Räumen der Fachhoch­schule unterstützen die hohe Lehrqualität.

Studieren in Kiel: Die Ostsee liegt gleich vor der Haustüre

Überdurchschnittlich hoher Studienerfolg

Die Organi­sation des Studiums nach dem „Kieler Modell“ gewährleistet seit 2011 einen überdurch­schnittlich hohen Studienerfolg.

Für Studierende und ihre Arbeitgeber bietet das Konzept gleichermaßen Vorteile. Teilnehmer am Kieler Modell erreichen in drei Jahren, parallel zu ihrer Berufstätigkeit, einen voll akkredi­tierten Master­ab­schluss mit 120 ECTS, der sowohl für Führungs­po­si­tionen in der Kommuni­ka­ti­ons­branche qualifiziert als auch die Möglichkeit zur Promotion eröffnet.