Curriculum und Semesterinhalte des Master-Studiums „Public Relations“

Das Studium umfasst sechs Semester. In den ersten fünf Semstern werden jeweils zwei Lehrmodule und ein Praxisprojekt absolviert.

Das sechste Semester ist der Abschluss­arbeit, der Masterthesis, sowie der Abschlussprüfung, dem Kolloquium, vorbehalten.

Curriculum des Masterstudiengangs Public Relations der Fachhochschule Kiel
Curriculum als PDF herunterladen
Download

Die Lehrmodule des Studiums

Ein Lehrmodul besteht aus neun Lernein­heiten. Jede Lerneinheit wird in einem Zeitraum von zwei Wochen mit einem maximalen Zeitaufwand von 20 Wochen­stunden bearbeitet.

Jeweils zwei Lehrmodule werden parallel absolviert. Die Aufgaben­stellung der Lehrmodule stehen ab Beginn jedes Semesters zur Verfügung. Damit kann der Bearbei­tungs­zeitraum bis zum festge­legten Abgabe­termin indivi­duellen Bedürfnissen angepasst werden.

Das Praxisprojekt baut auf den Tätigkeiten der Studie­renden in ihrem Unternehmen auf. In Absprache mit Hochschule und Arbeitgeber wird pro Semester eine Aufgaben­stellung formuliert, auf deren Basis die Studie­renden die Inhalte ihrer täglichen Arbeit mit der akademischen Lehre vernetzen.

Dreimal pro Semester finden an Wochenenden Präsenzphasen in einem Abstand von in der Regel sechs Wochen statt. Diese dienen der Reflexion und Diskussion der Themen der Lehrmodule sowie deren Verknüpfung mit der aktuellen Praxiser­fahrung. Die Teilnahme an diesen Veranstal­tungen ist verpflichtend.

1. Semester

Lehrmodul PR 0.1: Einführung ins Studium

Den Lehrmodulen vorange­stellt ist die Einführungs­ver­an­staltung, in der sowohl der formale als auch der inhaltliche Aufbau des Studiums vorgestellt werden. Die Nutzung der online Lern- und Lehrplattform der Fachhoch­schule wird erläutert. Außerdem gibt es eine Einführung in das wissen­schaftliche Arbeiten auf Master­niveau. Um einen reibungslosen Start ins Studium zu erleichtern, werden indivi­duelle Maßnahmen zur Angleichung des fachbe­zogenen Wissens­standes der Studie­renden festgelegt.

Lehrmodul PR 1.1: Public Relations: Grundlagen

Das Modul beleuchtet zentrale Begriff­lich­keiten, historische Entwick­lungs­linien und Methoden der Public Relations. Anhand aktueller empirischer Befunde werden Funkti­ons­weisen und Prozesse der PR betrachtet. So vermittelt das Modul den Studie­renden das erforderliche Wissen, um die eigene berufliche Tätigkeit wissen­schaftlich zu verorten und im Kontext zu reflek­tieren.

Lehrmodul PR 1.2: Kommunikations­kompetenz Schreiben

Dieses Modul beleuchet Presse­arbeit aus journa­lis­tischer Sicht. Die Aufgaben journa­lis­tischer Arbeit in Theorie und Praxis mit der damit verbundenen gesell­schaft­lichen Verant­wortung stehen im Zentrum dieses Moduls. Dies beinhaltet sowohl eine theore­tische Reflexion der gesell­schaft­lichen Rolle der Journa­listen als auch eine praktische Anleitung, wie unterschiedliche journa­lis­tische Formen Wirklichkeit in unterschied­licher Weise vermitteln und beeinflussen. Anhand des so erarbeiteten Wissens werden eigene Texte verfasst und auf ihre Funktion und Wirkungsweise hin kritisch analysiert.

Praxismodul PR 1.3: Public Relations Projekt 1

Das Praxismodul dient dazu, Aufgaben aus dem eigenen Arbeit­sumfeld zu definieren, deren Lösung konzep­tionell zu planen, zu evaluieren und den Prozess wissen­schaftlich zu dokumen­tieren. Die Präsenzphasen helfen den Studie­renden, im Diskurs mit Kommili­toninnen und Kommilitonen unter Anleitung der Dozentinnen und Dozenten Forschungs­fragen, Lösungsansätze und geeignete Methoden zu entwickeln.

2. Semester

Lehrmodul PR 2.1: Public Relations Aufgabenfelder

Ausgehend von einem differen­zierten Öffentlichkeits­begriff werden die zentralen Aufgaben­felder der Public Relations beleuchtet. Dies sind die auf dauerhaftes Verständnis und positive Reputation ausgerichtete Kommuni­kation mit Stakeholdern, die sich dabei aus externen und internen Risiko­po­ten­zialen ergebenden Heraus­for­de­rungen sowie die besonderen Wirkzu­sammenhänge in der Zusammen­arbeit mit dem journa­lis­tischen System.

Lehrmodul PR 2.2: Medien- und Kommunikations­wissenschaft

Neben der Vermittlung von wesent­lichen theore­tischen Positionen der Medien- und Kommuni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft behandelt dieses Modul die Medienent­wicklung aus einer kultur­wis­sen­schaft­lichen Perspektive. Der Fokus liegt vor allem auf jüngeren Entwick­lungen und aktuellen Diskursen, die aber nur vor dem Hintergrund der historischen Entwicklung der Medien­wis­sen­schaft und der Einzel­medien sinnhaft zu verstehen sind.

Analysiert werden unterschiedliche medien­theo­re­tische Forschungsansätze vor allem hinsichtlich der Wirkungs­weisen von Medien.

Praxismodul PR 2.3: Public Relations Projekt 2

Auf Basis des vorange­gangenen Praxis-Projektes werden vertiefende Aufgaben­stel­lungen bearbeitet, die die Inhalte von beruflicher Tätigkeit mit denen der Lehrmodule des aktuellen Semesters vernetzen.

3. Semester

Lehrmodul PR 3.1: Public Relations: Konzeption

Die Konzep­ti­ons­stufen des Public Relations-Prozesses werden detailliert betrachtet. Dabei werden theore­tische konzep­tionelle Ansätze auf berufs­prak­tische Aufgaben­stel­lungen projiziert und angewendet. Die Lernein­heiten setzen sich zusammen aus den Themen­be­reichen Recherche, Positio­nierung und Kampagne, Strategie und Taktik sowie Kommuni­kation.

Lehrmodul PR 3.2: Kommunikations­kompetenz Online

Um Online­medien profes­sionell für ihre Arbeit nutzen zu können, müssen PR-Fachleute und Journa­listen über detail­lierte theore­tische Kenntnisse der Konzeption und Erstellung crossme­dialer Inhalte verfügen und diese praktisch anwenden können. In den letzten Jahren hat sich die Produktion und Rezeption journa­lis­tischer Inhalte stark gewandelt. Neue Recherche- und Darstel­lungs­medien haben die Arbeits­weisen von Agenturen und Redaktionen nachhaltig verändert und bergen so neben zahlreichen Chancen auch Risiken für die PR-Arbeit. Dieses Modul stellt neue Entwick­lungen crossme­dialer Medien vor und ermöglicht es den Studie­renden, diese kritisch zu reflek­tieren.

Praxismodul PR 3.3: Public Relations Projekt 3

Auf Basis der vorange­gangenen Praxis-Projekte werden vertiefende Aufgaben­stel­lungen bearbeitet, die die Inhalte von beruflicher Tätigkeit mit denen der Lehrmodule des aktuellen Semesters vernetzen.

4. Semester

Lehrmodul PR 4.1: Public Relations: Evaluation

Evaluation ist ein zentrales Instrument zur Planung und Steuerung der Kommuni­kation innerhalb des PR-Prozesses. Das Modul hat neben den verschiedenen Aspekten der Implemen­tierung von Evaluation innerhalb des PR-Prozesses die gängigen Methoden der Datenge­winnung und -analyse zum Inhalt. Behandelt werden dabei hermeneu­tische sowie empirische Verfahren.

Lehrmodul PR 4.2: Recht und Ethik

Das Modul befasst sich mit der Bedeutung von Medien in der Gesell­schaft. Insbesondere umfasst es grundlegende Diskus­sionen des interna­tionalen Medien­rechts und der Medienethik. Die Ausein­an­der­setzung mit der aktuellen Diskussion und die praxis­be­zogene Analyse von Fallbei­spielen schärfen bei den Studie­renden das Problem­be­wusstsein für die Frage nach der Verant­wortung der Medien­schaf­fenden.

Praxismodul PR 4.3: Public Relations Projekt 4

Auf Basis der vorange­gangenen Praxis-Projekte werden vertiefende Aufgaben­stel­lungen bearbeitet, die die Inhalte von beruflicher Tätigkeit mit denen der Lehrmodule des aktuellen Semesters vernetzen.

5. Semester

Lehrmodul PR 5.1: Public Relations: Integrative Konzepte

Das Modul betrachtet die Zusammenhänge zwischen Markenführung und Public Relations. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie Marketing- und Public Relations-Management so miteinander verschränkt werden können, dass sie einander nicht entgegen­stehen, sondern zusammen­wirkend einen positiven Organi­sa­ti­ons­erfolg unterstützen. Eine hervor­ge­hobene Bedeutung hat dabei die Frage nach der Verortung beider Management
funktionen innerhalb einer Organi­sation.

Lehrmodul PR 5.2: Kommunikations­kompetenz Bild und Gestaltung

Medien brauchen neue, zukunfts­taugliche Konzepte. Diese Lehrver­an­staltung macht mit den Grundlagen visueller Information im Kommuni­ka­ti­ons­prozess vertraut. Sie vermittelt zunächst wesentliche Begriffe und Werkzeuge von Bildkom­po­sition sowie Bildstil. Neue Ideen, Verfahren und Methoden einer indivi­dua­li­sierten visuellen Zielgrup­pen­an­sprache werden praktisch erprobt und analysiert.

Praxismodul PR 5.3: Public Relations Projekt 5

Auf Basis des vorange­gangenen Praxis-Projektes werden vertiefende Aufgaben­stel­lungen bearbeitet, die die Inhalte von beruflicher Tätigkeit mit denen der Lehrmodule des aktuellen Semesters vernetzen.

6. Semester

Thesismodul PR 6.1: Masterthesis

In der Master-Thesis zeigen die Studie­renden, dass sie in der Lage sind, eine anwendungs­be­zogene Aufgaben­stellung aus einem Fachgebiet selbstständig auf wissen­schaft­licher Grundlage im Rahmen des festge­legten Themas zu bearbeiten. Das Thema der Abschluss­arbeit wird von den betreuenden Dozentinnen und Dozenten in Absprache mit den Studie­renden festgelegt. Es können neben medien­wis­sen­schaft­lichen Fragestel­lungen auch Themen aus dem Arbeits­kontext der Studie­renden behandelt werden, die vor dem Hintergrund wissen­schaft­licher Erkenntnisse analysiert und reflektiert werden.

Kolloquiumsmodul PR 6.2: Kolloquium

Das Kolloquium ist eine das Studium inhaltlich abschließende mündliche Prüfung, bei der die Studie­renden zunächst die Ergebnisse der Abschluss­arbeit kurz vorstellen und gegebe­nenfalls auch verteidigen. Darüber hinaus ist eine Diskussion der Forschungsfrage in einem erweiterten Kontext möglich. Damit können die Studie­renden zeigen, dass sie die im Studium erworbenen wissen­schaft­lichen und berufs­prak­tischen Fähigkeiten auf Sachverhalte und Problemlagen aus dem zukünftigen Berufsfeld anwenden können.